Über uns

Zuverlässig seit

1988

Das Ehepaar Silvia und Bernhard Schwarz eröffnet im Ochsenfurter Ortsteil Zeubelried ihre eigene Karosserie Werkstatt. Lag zunächst das Hauptaugenmerk der Facharbeiten auf Reparaturen von Karosserieschäden, so wurde ein Jahr später die Werkstatt um eine Lackierkabine ergänzt, um den vorhandenen Schäden wieder den richtigen und fachgerechten Farbton zu geben.

1990 

Die Firma wächst: Das junge Unternehmerpaar stellt mit einem Lackierer ihren ersten Mitarbeiter ein.  

 

1996 

Erfolgte die Einstellung des ersten Auszubildenden, der übrigens bis zum heutigen Tage dem Betrieb erhalten blieb. Er zählt somit zu dem am längsten Beschäftigten im Karosserie- und Lackierfachbetrieb B. Schwarz. Das Team und die Aufträge haben sich stetig gesteigert, sodass elf Jahre nach der Eröffnung der Werkstatt in Zeubelried  ernsthafte Überlegungen angestrebt wurden, den Arbeitsplatz an einem neuen Standort zu verlegen. Diesen Standort fand das Ehepaar dann auf der Frickenhäuser Gemarkung im Anwesen des ehemaligen Citroen-Autohauses, Ochsenfurter Straße 46a.

1999

Im August erfolgte, nach zahlreichen Umbaumaßnahmen, der Umzug nach Frickenhausen und damit verbunden die Eröffnung eines Karosserie- und Lackierfachbetriebes. Fortan entwickelte sich der Betrieb des Unternehmerpaares Schwarz in einen zunehmend wachsenden Betrieb.
In der gesamten Zeit erlernten bereits über 20 Auszubildende in 3 unterschiedlichen Berufsfeldern bei uns ihr Handwerk.

Die Sparte der Leistungen gliedert sich in viele Bereiche, wie allgemeine Karosseriereparaturen, Hilfe bei Schadenabwicklung, Instandsetzung von Unfallschäden, Rahmen- und Richtbankarbeiten, Fahrwerksarbeiten- und Einstellung, Restaurierung von Oldtimern, Autoverglasung, Einbrennlackierungen. Ergänzt werden diese Arbeiten den allgemein bekannten Fahrzeugreparaturen, Wartungen und Vorbereitungen zu Hauptuntersuchungen wie z. B. beim TÜV.

2012

Der Sohn von Bernhard Schwarz, Martin Schwarz steigt in den Betrieb ein.
Er absolviert erfolgreich seine dreieinhalbjährige Ausbildung zum „KFZ-Mechatroniker“. 

Um in möglichst vielen Bereichen einen guten Einblick zu haben, erlernte er anschließend den Beruf „Karosseriebauer“.
Sein Talent blieb nicht unentdeckt: Er schließt die Ausbildung als Landessieger ab und erhält damit verbunden ein Stipendium. (die MainPost berichtete)

.

2019

Martin Schwarz übernimmt die Geschäftsleitung. Das Einzelunternehmen Bernhard Schwarz firmiert zur Auto Schwarz KG.

Bereits seit einigen Jahren wurde von den beiden Gesellschaftern der Bau und die Planung einer neuen Werkstatthalle zur Erweiterung verfolgt. In diesem Jahr ging es an die Umsetzung. Hier entstand auf knapp 700 m² ein modernes Lackzentrum mit acht Vorbereitungsplätzen, zwei Lackier- und einer Trockenkabine. Durch den Einbau von Entlüftungssystemen an jedem Arbeitsplatz werden die Mitarbeiter optimal geschützt. Auf Grund der hochmodernen Lackier- und Trockenanlagen wird wesentlich umweltschonend und wirtschaftlicher gearbeitet.

2020

Wurde das Unternehmen komplett auf digitale Arbeitsabläufe umgestellt. Von der Kalkulation über die Terminplanung bis zur Arbeitseinteilung. Über Touchscreens in den Werkstatthallen und der Verwaltung werden sämtliche Prozesse gesteuert.

Der Reparaturfortschritt des eigenen Fahrzeuges kann per Smartphone jederzeit mühelos abgerufen werden.

Dass unser Betrieb immer auf dem neuesten Stand modernster Technik steht, ist für uns selbstverständlich.
Modernste Technik steht hierbei im Karosseriewesen für eine Richtbank mit Messsystem, verschiedene Schweißgeräte für hochfeste Stähle, sowie für Geräte mit modernster Ausbeul- und Instandsetzungstechnik. Im Lackbereich stehen mehrere neue, umweltschonende Lackierkabinen zur Verfügung. Damit verbunden natürlich auch eine Farbmischanlage mit modernstem Lackmesssystem.“